Geschichte

  

 

 


Eingangsportal

 


Säulen und Kapitäle

 

 

Das Hotel Bristol wurde 1895/96 von dem Hotelier Anton Bitton erbaut. Das Traditionshaus befand sich mehr als ein halbes Jahrhundert in Familienbesitz und galt während dieser Zeit neben dem Parkhotel als das erste Haus am Platz.

Nach der Sanierung präsentiert sich das Gebäude wieder in seiner representativen Architektur.


Ansicht von 1907


In seiner knapp hundertjährigen Hotelgeschichte stiegen im Bristol eine Vielzahl prominenter Gäste ab, so zum Beispiel die Nichte von Alfred Nobel oder die Söhne und Enkel des Königs von Saudi Arabien Ibn Saud. Letztere schlugen dort zum Ärger der Bad Nauheimer Bevölkerung gelegentlich über die Stränge und hatten nicht zuletzt deswegen vor Ort einen Bekanntheitsgrad, der an Elvis Presley heranreichte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden die Amerikaner Gefallen am Bristol, worauf sie es kurzerhand beschlagnahmten und als Headquarter nutzten. Mit dem bevorstehenden Abzug der Amerikaner gab es für das Bristol aufgrund seiner einzigartigen Architektur und Lage bis zur Wiederaufnahme des Hotelbetriebs zunächst anderweitige Planungen, deren Ursprung sich aus einer Freundschaft begründete.

   
Impressum  |  Sitemap

made by MedienProjekte.de